ZEROWATERLOSS.WORLD

Vision mit Zukunft

Jürg Brand, Pascal Tschopp & Management Team VONROLL HYDRO

Die Menge Wasser ist auf unserem Planeten seit seiner Entstehung gleich und wenn der Mensch zu gut 80% aus Wasser besteht, so ist es dasselbe Wasser, welches vor Jahrmillionen auch schon die Lebensgrundlage der Saurier und Farne war. Als Kurzdenker könnte man an dieser Stelle das Kapitel ZEROWATERLOSS.WORLD abschliessen und sich der Suche nach dem Dino im eigenen Körper zuwenden. Dabei würden die Gedanken aber immer wieder auch um das Wasser als Grundlage und Trägerin des Lebens kreisen. Früher oder später würde man fragen, ob sich die Trägerin an die getragenen Lasten erinnert, wohin Wasser getragen wurde und ob es neben dem Thema der Menge allenfalls auch eines der Qualität gibt: was ist das für Wasser, welches wir aufnehmen ? und welches ist der Preis für gutes Wasser? Darf Wasser überhaupt einen Preis haben? Ist Swimming-Pool-Wasser gleich zu behandeln wie Wasser zum kochen und duschen?

Aus der jahrelangen Beschäftigung mit diesen Fragen hat VONROLL HYDRO das mission statement ZEROWATERLOSS.WORLD entwickelt und so auch die Grundlage für die Erneuerung der VONROLL-Industrie geschaffen. Die Hersteller von Infrastrukturkomponenten für Wasserversorgungen haben eine bewegte Geschichte hinter und auch vor sich. Die Industrie, welche über Jahrzehnte solide Ergebnisse erwirtschaftet hat, ist in den letzten Jahren zunehmend in Schwierigkeiten geraten. Bekannte Namen sind von Investment-Fonds oder Konzernen wie etwa den BKW gekauft worden oder stehen heute zum Verkauf. Andere versuchen ihr Glück damit, dass sie ihren Namen dafür hergeben, in Asien hergestellte Produkte ‚europäisch‘ erscheinen zu lassen. Ganz generell wird auf diese Weise versucht, eine Krise des Selbstverständnisses unserer Branche mit herkömmlichen betriebswirtschaftlichen Ansätzen zu meistern. Im Vordergrund stehen Benchmark- und economy of scale-Überlegungen. Der Fokus liegt auf Produkten und Wettbewerbsbeobachtung aber nicht wirklich auf dem Thema, um das es fundamental geht, dem Wasser. Auch VONROLL HYDRO hat lernen müssen, dass das beste Rohr, der innovativste Hydrant nicht Selbstzweck sind, sondern Teil einer grösseren Aufgabe, nämlich der sicheren Versorgung mit Wasser in einwandfreier Qualität. Hier hat die Infrastrukturindustrie ihren Anfang genommen und auf dieses Ziel muss sie sich wieder konzentrieren.

ZEROWATERLOSS.WORLD ist eine globale Herausforderung. Der Sommer 2003 war der erste, der auch wasserreichen Ländern in Europa gezeigt hat, wie verletzlich die Grundlagen unserer Lebensqualität sind und das vergangene 2018 hat die (gerne verdrängte) Erinnerung aufgefrischt. Andernorts sind seit Jahren sinkende Grundwasserspiegel zu beobachten. Ein bedeutender Teil der weltweiten Migrationsbewegungen dürfte dem zunehmenden Wassermangel bzw. den Konflikten im Zusammenhang mit der Kontrolle von Wasserreserven geschuldet sein. Neben klimatischen Veränderungen sind Bevölkerungswachstum, Ansprüche an die Lebenshaltung, Raubbau und Ignoranz die wesentlichen Ursachen der Verknappung von Wasser. Die Bilder des verschwindenden Aralsees sind allgemein bekannt: Bootsanlegestellen mitten in der Wüste. Das Problem liegt aber in einer anderen Welt irgendwo in Asien und geht uns deshalb nichts an. Scheinbar. In der NZZ vom 9. März 2019 wird unter dem Titel ‚Australien streitet um die letzten Tropfen‘ davon berichtet, dass das grösste Flusssystem des Kontinents durch landwirtschaftliche Grossbetriebe bedroht wird und irgendwie scheint uns Australien gar nicht so fern.

Die Autoren haben selbst mehrfach erlebt, wie in Ländern, welche Wasser energieintensiv mit Entsalzungsanlagen gewinnen müssen, über 50% des Trinkwassers auf dem Weg zu den Verbrauchern verloren gehen. Da die Wasserverluste in offiziellen Statistiken und Berichten aber nur mit 10-20% beziffert sind, werden keine Massnahmen zur Eindämmung ergriffen: 50%WATERLOSS als Problem der Gesichtswahrung.

Die kleinräumig strukturierte und kontrollierte Schweiz scheint als eines der Wasserschlösser Europas keine Wasserprobleme zu haben. Man ist sich auch der Wichtigkeit von Unterhaltsarbeiten und rechtzeitiger Erneuerung bewusst und Wasser hat einen korrekten Preis. Bloss nützt das wenig, wenn (wie 2003 geschehen) mehr oder weniger ultimativ gefordert wird, die Stauseen abzulassen, weil sonst die Ernten in der Lombardei vertrocknen. Wasser ist ein fast vollkommen unelastisches Gut. Solange man davon hat, kostet es nichts, wenn es knapp wird, entstehen Konflikte und werden Kriege geführt. Die Verhinderung von künftigem Massenelend beginnt heute: durch Respekt vor der Grundlage unseres Lebens.

ZEROWATERLOSS.WORLD will einen Beitrag dafür leisten, dass wir dem Wasser jene Bedeutung zumessen, die es hat. Grundlage einer auch in Zukunft sicheren Wasserversorgung ist die HYDROPORT-Software, ein von den Ingenieuren der  VONROLL INFRATEC in Emmenbrücke und Krakow entwickeltes Visualisierungs- und Inventarisierungstool, welches über die ORTOMAT MTC-Technologie erfasste Lecks, Manipulationen und Qualitätsprobleme ebenso meldet wie sie den Stand von Unterhaltsarbeiten abbildet.

HYDROPORT ist so konzipiert, dass auch Planungen, Steuerungen und vieles mehr auf dem Portal erfasst werden können. Dabei geht es nicht darum, VONROLL-Produkte zu verkaufen, sondern darum, ZEROWATERLOSS weltweit Realität werden zu lassen. Im Vordergrund steht unser Engagement für sicheres, sauberes Wasser als Grundlage allen Lebens auf unserem Planeten und nicht die Gewinnmaximierung eines innovativen Herstellers. Entsprechend ist HYDROPORT für alle Produkte aller Hersteller weltweit gleich offen. Für Länder, in denen Infrastrukturen als Staatsgeheimnisse behandelt werden, gibt es stand-alone Versionen von HYDROPORT. Alle HYDROPORT-Daten gehören dabei dem jeweiligen Kunden und werden durch ZEROWATERLOSS.WORLD nicht für geschäftliche Zwecke gesammelt und weiterverwendet.

ZEROWATERLOSS ist nicht gratis zu haben. Es braucht den Willen der Verantwortlichen, Qualität zu wählen. Nachdem die geltenden WTO- und Handelsabkommen sowie die nationalen und lokalen Budgetverfahren den Bau von Billiglösungen favorisieren (und dabei lange Transportwege und komplexe Logistik miteinkaufen), ist in diesem Bereich eine grosse Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit zu leisten. Dem banalisierenden Wahlspruch ‚Geiz ist geil‘ ist eine Wertehaltung der Wasserkultur und -qualität entgegenzusetzen, auch wenn sich diese nicht in einfachen Ausschreibungs- und Vergabeformeln abbilden lässt.

Engagieren wir uns heute für ZEROWATERLOSS.WORLD, damit auch unseren Enkelgenerationen Wasser in einwandfreier Qualität zur Verfügung steht.

VONROLL HYDRO

The Wait for Water

Ein 3-minütiger Besuch bei Matt Damon auf YouTube « The Wait for Water » lohnt sich.

Zero Waterloss Blog

von Marketing

Ein Wasserrohrbruch verursacht eine erneute Unterbrechung der Wasserversorgung

Aguas de Montilla plant die Einrichtung weiterer «alternativer Versorgungspunkte»

Weiterlesen …

von Marketing

Viele Pestizidrückstände im Wasser werden gar nicht gemessen

Der Bund stuft zahlreiche Abbaustoffe als «nicht relevant» ein, im Gegensatz zur EU.

Weiterlesen …

von Marketing

Spektakulärer Wasserrohrbruch in der Calle Iruña von San Sebastian

Der Wasserrohrbruch in einer Kanalisation hat zu einer riesigen Wasserfontäne geführt.

Weiterlesen …

von Marketing

Die Zufahrt nach Oviedo, aufgrund eines Bruchs der Hauptwasserleitung überschwemmt

Die Lokalpolizei sah sich gezwungen, den Verkehr umzuleiten, die Mitarbeiter der Wasserversorgungsgesellschaft richteten alternative Versorgungswege ein, um die Unterbrechung der Wasserversorgung so gering wie möglich zu halten

Weiterlesen …

von Marketing

Wasserkrise in Newark: Austausch von Bleirohren binnen drei Jahren?

NEWARK — Wochen nach der Eskalation der Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die durch hohen Bleigehalt im Trinkwasser hervorgerufen wurde, haben die Behörden am Montag einen 120-Millionen-Dollar-Plan angekündigt, um den Austausch alter Versorgungsleitungen in New Jerseys größter Stadt zu beschleunigen.

Weiterlesen …

von Marketing

Extreme Trockenheit in Italien: Rom rationiert das Wasser

Wochenlange Hitze und kein Regen haben in Italien zu einer besorgniserregenden Lage geführt. In diesem Jahr hat es bisher nur an 26 Tagen geregnet, im Vorjahreszeitraum waren es 88 Tage, rechneten italienische Medien. Seit Juni gibt es Warnungen vor einer Wasserkrise in Rom. In diesem Jahr liegt die Regenmenge um 70 Prozent unter dem Durchschnitt der vergangenen drei Jahre.

Weiterlesen …

von Marketing

Einem Viertel der Weltbevölkerung droht Wasserknappheit

Heute wird doppelt so viel Grundwasser aus dem Boden geholt wie noch vor etwa 60 Jahren. Doch die Vorräte sind endlich. Eine Karte zeigt, wo das Wasser zunehmend knapp wird. Auch Teile Europas sind betroffen.

Weiterlesen …

von Marketing

Das Wasser wird teilweise knapp

Im Kanton Thurgau versiegen mit dem heissen Sommer die ersten Quellen. Betroffen sind vor allem die Gemeinden am westlichen Seerücken Mammern, Eschenz, Hüttwilen, Herdern und Homburg. «Trinkwasser hat es noch genug. Aber die Einwohner sind aufgefordert, Wasser zu sparen», sagt Ingrid von Känel, Präsidentin der Wasserversorgung Seerücken West.

Weiterlesen …

von Marketing

Ein Rohrbruch verursacht die Überschwemmung eines Parkdecks in der Avenida César Augusto

Der Bruch eines allgemeinen Eternit-Rohrs mit einem Durchmesser von 300 mm in der Avenida César Augusto in Saragossa verursachte in einem Parkhaus eine Überschwemmung des Parkdecks -3, das fast einen halben Meter unter Wasser stand.

Weiterlesen …

Zero Waterloss Newsletter

Melden Sie sich hier an und erhalten Sie die neuesten Informationen zu ZERO WATERLOSS aus erster Hand.